• Home
  • Solothurner Kantonalturnfest

Kunstturner-Vereinigung des Kantons Solothurn - KVKSO

Solothurner Kantonalturnfest

Share

Hoher Besuch am Kunstturnwettkampf des KTF

phoca thumb l img 4872Vor zwei Wochen noch trat Benjamin Gischard auf der grossen Bühne des Weltcups in Slowenien auf. Dort holte er zwei Bronzemedaillen. Nun turnte er am KTF in Obergösgen, wo die Halle kleiner, die Zuschauer näher und die Geräte älter sind. Trotzdem zeigt Benjamin fast sein volles Programm und überzeugte Publikum und Kampfrichter. Mit dem Sieg im Programm 6 wird er gleichzeitig Turnfestsieger im Kunstturnen.

Nach den Geräteturnwettkämpfen wurde die Halle für das Kunstturnen umgebaut. Ein Pferdpauschen, ein Sprungbock und Standringe mussten her. Das Programm 6 startete an den Ringen, wo Philipp Friedli (TV Oberbuchsiten) für ein erstes Highlight sorgte. Während der Übung rutschte ihm die Hose nach und nach bei jedem Schwung ein wenig runter. Nach dem Abgang war sie bei den Fussgelenken. Damit war die gute Stimmung in der Halle lanciert und die Turner konnten die turnfestliche Atmosphäre geniessen.

Weiter ging es am Sprung, wo Gischard einer seiner Wettkampfsprünge zeigte, mit dem er Bronze am Weltcup gewann. Dieser brachte ihm natürlich einen schönen Vorsprung ein. Tobias Stöckli (TV Aeschi) und Lucas Hilton (TV Subingen) zeigten super Barrenübungen und belegten zwischenzeitlich, fast gleichauf, die Ränge zwei und drei.

Am Königsgerät Reck gab es ein paar Flugelemente zu bestaunen und schöne Abgänge, wie doppelte Saltos gestreckt mit einer Schraube. Der Boden war ausnahmsweise nur eine Bahn anstatt des grossen Vierecks, wie für das Kunstturnen sonst üblich. Logischerweise zeigten die Turner nicht ganz alle ihre Paradesprünge, dennoch wurden Doppelsaltos und Dreifachschrauben gezeigt.

Den Abschluss machte das Zittergerät Pferdpauschen, womit die Wettkampfleitung die Grundlagen für einen Krimi schon vor dem Wettkampf gelegt hatte. Noah Bitterli (TV Oberbuchsiten) lauerte vor dem letzten Gerät noch knapp auf dem vierten Rang hinter Hilton und Stöckli auf seine Chance. Mit einer sauberen, durchgezogenen Übung überholte er die beiden noch und wurde zweiter. Auch Friedli konnten ein gutes Stück aufholen und durfte das Podest auf dem dritten Rang hinter seinem Vereinskollegen ergänzen.

Das Programm 5 gewann mit grossem Abstand Kevin Kuhni vom TV Nunningen vor seinem Vereinskollegen Shane Schneider. Alessandro Signoroni (TV Bellach) wurde Dritter.

Sieger des P4 ist Silas Fricker (Biberist aktiv). Auch er setzte sich mit einem komfortablen Abstand an die Spitze. Platz 2 erreichte Gianluca Hartmann (TV Lenzburg) vor Ian Staubitzer (TV Inkwil).

Timi Bühlmann (TV Ebikon) machte das Rennen im Programm 3. Zwischen Janik Mann (STV Langendorf, 2. Platz) und Justin Freiburg (TV Wolfwil, 3. Platz) lagen nur 15 Hundertstelspunkte.

Knapp war die Entscheidung auch im P1 um die Ränge eins und zwei. Elias Weber und Ben Stalder (beide TV Ebikon) haben gleich viele Punkte gesammelt. Im Kunstturnen wird dann derjenige Turner bevorzugt, der zwar leichtere Übungen zeigte, dafür weniger Abzüge kassierte. In diesem Fall war das Elias, der damit das Siegertreppchen erklimmen durfte. Roman Tosato (TV Subingen) ergänzte das Podest mit dem dritten Rang.

Im P1U9 machte Louis Bucher (TV Ebikon) das Rennen. Die Kategorie der jüngsten Turner, das EP, entschied Severin Plüss vom TV Oberbuchsiten für sich.

Rangliste, Fotos

Drucken E-Mail