Kunstturner-Vereinigung des Kantons Solothurn - KVKSO

SMM 2021

Share
Fünf erfolgreiche Geräte und der Bronzeplatz

Solothurn erreicht den 3. Rang in der Nationalliga B der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften. Die Silbermedaille wäre in greifbarer Nähe gewesen. Das sechsköpfige Team hat an fünf Geräten eine super Leistung abgeliefert. Dies schürt Zuversicht für den Aufstieg im nächsten Jahr.

 Smm Team 2021

Starke Nationalliga B

Die Schlussrangliste zeigte, dass sich die Teams aus der Nationalliga B keinesfalls vor den Teams aus der Liga A verstecken müssen. Nach Punkten hätten sich nämlich fünf der sechs Teams aus der Liga B auf den vierten Rang in der Liga A geturnt. Der Sieger der Liga B, NKL Liestag, wird deshalb sicher im nächsten Jahr schon um die Medaillen im A mitturnen können.

Das junge Solothurner Team konnte in diesem Jahr nicht auf die Routine von Benjamin Gischard zählen und setzte sich deshalb eine Medaille zum Ziel. Dass der Aufstieg in diesem Jahr möglich sein würde, war unter diesen Voraussetzungen deutlich erschwert. Gischard erholt sich von einer Schulteroperation und wird im Jahr 2021 keine Wettkämpfe mehr bestreiten. Gischard liess es sich aber nicht nehmen, das Team von der Tribüne aus zu unterstützen.

Den Lead übernahm Noah Bitterli, der am Startgerät, dem Sprung, die höchste Note des Teams erzielte: 13.400 Punkte. Der vier Jahre jüngere Ian Staubitzer zeigte auch was in ihm steckt und präsentierte den Kampfrichtern einen sauberen Yurchenko mit ganzer Schraube. Dank weniger Abzüge gab dies weitere 13.000 Punkte auf das Konto der Solothurner.

Kaum Fehler…

Nach dem erfolgreichen Start ging es im gleichen Stil an den nachfolgenden Geräten weiter. Am Barren gelingt Silas Fricker eine sehr saubere Übung. Nur einen Punkt ziehen ihm die Kampfrichter in der Ausführung ab. Lucas Hilton hat sich für das Team in den letzten Wochen mit ein paar wenigen Trainings noch für die SMM vorbereitet. Am Reck ist seine Note zwar die Streichnote, das Wissen der Teamkollege, dass hier aber ein Routinier dabei ist, und Fehler abfangen kann, ist Gold wert. Auch am Boden läuft noch alles gut und die Solothurner befinden sich auf Zwischenrang 1.

…bis zum Zittergerät

Am Pferd kamen zum Pech auch noch Missgeschicke dazu. Keinem der Turner gelang die Übung, weshalb drei voll zählende Stürze in die Schlusswertung miteingeflossen sind. Auch dem jüngsten Athleten Timi Bühlmann sind Fehler unterlaufen. Die Erfahrung, die er mit den älteren Turnern in Winterthur sammeln konnte, werden im nächsten Jahr wichtig sein. Beim Abschluss an den Ringen gelangen die Übungen wieder wunschgemäss. Alessandro Signoroni steuerte eine hohe Note zum starken Schlussresultat bei, womit der Wettkampf der Solothurner mit einem Highlight enden konnte.

In voller Stärke und mit dieser Erfahrung reicher liegt im nächsten Jahr der Aufstieg in der Luft. Für eine Verschnaufpause beleibt so oder so keine Zeit. Ian und Silas sind schon im Lager des Junioren EM-Kaders in Milan. Für das ganze RLZ sind in den kommenden Wochen die schweizerischen Testtage auf dem Program.

Rangliste: klick



Drucken E-Mail